Finanzierungsantrag abgelehnt?

Die Kreditinformationssysteme (SIC), einst "Risikodatenbanken"

Wenn Sie bei einer Bank oder einer Finanzgesellschaft um ein Darlehen angesucht haben und Ihnen dieses nicht gewährt wird, könnte es sein, dass das einen ganz bestimmten Grund hat: Ihr Name könnte in einer Datenbank für nicht kreditwürdige Kunden aufscheinen.

Wie kommt es dazu?
Banken und andere Finanzgesellschaften gewähren einen Kredit erst, nachdem sie sich über die Zahlungsfähigkeit des Darlehennehmers informiert haben. Das heißt, einen Kredit erhält nur, wer auch in der Lage ist, ihn ohne Probleme zurückzuzahlen.

Woher erhalten nun die Geldinstitute ihre Informationen?
Es gibt zwei Wege: Entweder die Bank informiert sich über Gesellschaften, die darauf spezialisiert sind, Informationen über Firmen oder Private zu sammeln und weiterzugeben. Der zweite Weg sind die sogenannten "Risikodatenbanken", seit Kurzem in "SIC" - Kreditinformationsdienste - umgetauft.

Diese letzteren sind Teil eines Bankensystems, welches sämtliche Informationen über Kreditnehmer, ihre Zahlungsmoral und die Regelmäßigkeit und Pünktlichkeit von Rückzahlungen sammelt.

Es gibt öffentliche und private Risikodatenbanken
Von den ersteren, also den öffentlichen, gibt es zwei. Sie wurden per Gesetz eingerichtet. Die erste ist bei der Banca d’Italia angesiedelt und bezieht sich auf Schulden von 75.000 Euro und darüber (Darlehen, Vorschüsse, usw.). Die zweite ist jene der SIA, "Societá Interbancaria per l’Automazione", welche Schulden zwischen 31.246,00 und 74.990,00 Euro betrifft. Jedes Kreditinstitut ist verpflichtet, die Daten der Darlehensnehmer, sowie die Höhe der Schulden der jeweiligen öffentlichen Risikodatenbank mitzuteilen.

Die Kreditinformationssysteme SIC (einst "Private Risikodatenbanken") hingegen wachen über die kleineren Schuldner. Sie sammeln in Zusammenarbeit mit den Banken sämtliche Daten über Kredite von 0 bis 31.246,00 Euro. Diese Dienstleistung kommt den Banken sehr gelegen, denn sie hilft ihnen, sich vor riskanten Kreditvergaben zu schützen. Für die Darlehensnehmer freilich bedeuten diese Einrichtungen einen delikaten Zugriff auf persönliche Daten. Die bekanntesten derzeit in Italien aktiven Risikodatenbanken sind CRIF, Consorzio Tutela del Credito und EXPERIAN.

Es ist unabdingbar, dass dieses Informationssystem als "großes Auge" der Bankenwelt absolut verlässlich funktioniert. Jede kleinste Fehlinformation kann unabsehbare Folgen für die Betroffenen haben.

Die Neuigkeiten seit Januar 2005:

Zum Zweck eines besseren Schutzes der persönlichen Daten, die von Privatgesellschaften aufbewahrt werden, welche Finanzrisiken erheben, trat vor einigen Monaten der neue Verhaltenskodex in Kraft, welcher die neuen Regeln der Kreditinformationssysteme (SIC) beinhaltet.

Welche grundsätzlichen Regeln sind vom neuen Kodex vorgesehen?

Zu den in den SIC enthaltenen Daten haben nur jene Kreditinstitute und Unternehmen Zutritt, die einen Konsumkredit gewährt haben und ausschließlich zu den mit der Kreditvergabe verbundenen Zwecken; keinen Zutritt haben demzufolge Einrichtungen und Unternehmen, die die betreffende Daten beispielsweise zu Marketingzwecken verwenden wollen.

Wenn KonsumkentInnen um eine Finanzierung ansuchen, muss ihnen ein Informationsbogen ausgehändigt werden, aus dem hervorgeht, wie Ihre Daten behandelt werden bzw. welche Rechte ihnen zustehen.

Die Information muss den KonsumentInnen darüber in Kenntnis setzen, dass die Daten über den "positiven" Ablauf der Finanzierung (reguläre Rückzahlung des Darlehens) nur dann im SIC gespeichert werden, wenn der KonsumentInnen ihre ausdrückliche Zustimmung dafür geben. Was hingegen die Registrierung und der Zutritt zu den "negativen" Daten (Nichteinhaltungen, Säumigkeiten, nichterfolgte Rückerstattungen gewährter Darlehen) betrifft, muss kein vorheriger Konsens eingeholt werden.

Aus Gründen der Kreditsicherung sind nur jene Daten registrierbar, die in engem Zusammenhang mit der Finanzierung stehen und diese nur zweckbezogen; sensible oder Gerichtsdaten dürfen nicht registriert werden.

Negative Daten: Wenn man mit der Bezahlung zwei aufeinander folgender Monatsraten in Verzug ist und die Begleichung einer Rate nicht innerhalb zwei Monaten erfolgt, bzw. man hinsichtlich der Rückzahlung einer der letzten beiden Fälligkeiten säumig ist, muss die Finanzierungsgesellschaft den Konsumenten 15 Tage vorher informieren, dass diese Tatsache im SIC verzeichnet werden soll bzw. im System darauf zugegriffen werden kann.

Hinsichtlich des Aufbewahrungszeitraumes der Daten wurde festgelegt dass:

  • Daten, die sich auf eine termingerechte Rückerstattung beziehen, bleiben noch für 3 Jahre ab Beendigung der Geschäftsbeziehung in der Datenbank;
  • Hinsichtlich einer Finanzierungsantrag – außer bei Verzicht oder Ablehnung (1 Monat) - bleiben die Daten für 6 Monate ab dem Kreditgesuch registriert, bzw. ersichtlich;
  • Die Verzüge zweier und mehrerer Raten oder Monate sind jeweils für 12 und 24 Monate ab dem Begleichungszeitpunkt sichtbar;
  • Werden die Verzüge gar nicht beglichen, beträgt dieser Zeitraum 36 Monate (3 Jahre) ab Vertragsablauf oder ab der letzten Aktualisierung.

Zugriffsrecht:
Der Konsument hat gemäß Art. 7 des GvD. 196/2003 das Recht zu erfahren, ob beim SIC Daten registriert sind, die ihn betreffen. Dazu genügt es, beim SIC oder der eigenen Bank ein Gesuch einzureichen (siehe Gesuchsvorlage auf www.consumatori.crif.com oder auf www.adiconsum.it). Innerhalb 15 Tagen müsste eine Antwort erfolgen. Sollte aus dieser hervorgehen, dass falsche, unvollständige, nicht aktualisierte, usw. Daten gespeichert sind, hat der Konsument mittels Einreichen eines neuen Antrags das Recht, die unverzügliche Abänderung, Vervollständigung oder Löschung vonseiten der Bank zu erhalten, welche die Änderungen anschließend dem SIC weiterleitet.

Anders als die negativen Daten, für deren Registrierung keine Zustimmung des Konsumenten erforderlich ist, ist jene, die für die Behandlung positiver Daten zuerkannt ist, vom Konsumenten jederzeit widerrufbar; innerhalb von 90 Tagen ab Gesuch müssen betreffende Daten aus dem SIC gelöscht werden.

Der Rat der Verbraucherzentrale:
Ziehen Sie Kredite nur in Betracht, wenn deren Tilgung auch in Ihren Möglichkeiten liegt. Besondere Vorsicht ist bei Konsumkrediten geboten, sie werden leicht zu Schuldenfallen (siehe Infoblatt "Finanzplanung selbst gemacht").

Andere Webseiten:
Aufsichtsbehörde für den Schutz der personbezogenen Daten: www.garanteprivacy.it
Adiconsum: www.adiconsum.it unter "Soldi – Guida al nuovo codice ..."
CRIF: www.consumatori.crif.com

Stand
10/2016

like-512_0.png

like-512_0.png

Top