Heizanlagen im Vergleich

Das Angebot Heizanlagen wird immer größer, differenzierter und für den Verbraucher immer unüberschaubarer.

Im Zentrum des Interesses von Bauherren/frauen steht die Frage nach kostengünstigen Möglichkeiten , Haus und Wohnung zu beheizen. Diese Frage wird umso drängender, je mehr die Brennstoffkosten für fossile Energieträger, wie Erdöl und Erdgas in die Höhe klettern.

Eine sehr gute Möglichkeit, in diesem Bereich vergleichende Daten zu erhalten, ist der so genannte Heizkesselbarometer. Mit seiner Hilfe gelingt es, sich ein Bild über die verschiedenen Möglichkeiten der Beheizung der eigenen vier Wände und der jeweiligen Kosten zu verschaffen.
 

Heizkesselbarometer

Der Heizkesselbarometer ist eine Kostenstudie von diversen Heizsystemen. Dabei geht man von einem Gebäude mit einer Leistung von 15 kW und einem Jahresnutzenergiebedarf von 15.000 kWh aus.

Die zweite Kostenstudie bezieht sich auf eine Leistung von 7 kW und einem Jahresnutzenergiebedarf von 7.000 kWh erstellt.

Der Heizkesselbarometer berücksichtigt nicht nur die Kosten für die Anschaffung eines Heizkessels, sondern auch die nachfolgenden Brennstoffkosten und die Wartung.
 

Der Preis ist heiß

Dies im wahrsten Sinne des Wortes, denn jene Heizanlagen, die in der Anschaffung am günstigsten sind, verlieren nun durch diesen Vergleich an Attraktivität.
 

Kurzübersicht:

Anlagen mit 15 kW Leistung

Anlage Preisvergleich
Heizöl 100%
Erdgas 63%
Flüssiggas 132%
Scheitholz 64%
Hackschnitzel 83%
Pellets 85%
Fernwärme 74%
Tiefenbohrung mit Wärmepumpe 103%
Flächenkollektor mit Wärmepumpe 80%
Luftwärmepumpe 76%

Stand: 31. März 2020

 

Anlagen mit 7 kW Leistung 

Anlage Preisvergleich
Heizöl 100%
Erdgas 70%
Flüssiggas 158%
Scheitholz 72%
Hackschnitzel 102%
Pellets 96%
Fernwärme 76%
Tiefenbohrung mit Wärmepumpe 118%
Flächenkollektor mit Wärmepumpe 90%
Luftwärmepumpe 92%

 Stand: 31. März 2020
 

Neben den im Heizkesselbarometer angeführten Heizsystemen, gibt es auch andere Möglichkeiten die eigenen vier Wände zu beheizen, wie z.B. durch eine teilsolare Raumheizung, eine Ganzhausheizung, eine direkt Stromnutzung mittels elektrischer Fußbodenheizung, elektrische Infrarotheizkörper, die Kombination von Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage und vieles mehr.

Der Heizkesselbarometer wurde von Herrn Gantioler Günther ausgearbeitet.

Der detaillierte Heizkesselbarometer steht auf der Internetseite der Verbraucherzentrale für alle Interessierten zur Verfügung.

Tipp

Vergleichen sie sämtliche Heizsysteme, die für sie in Frage kommen, unter den oben erwähnten Gesichtspunkten, wie Anschaffungskosten, Brennstoffkosten und Wartung; nur dann können sie sicher gehen, dass Sie das für sich das idealste und eventuell auch kostengünstigste System ausgewählt haben.

Weitere Infos unter:
www.verbraucherzentrale.it

Stand
04-2020

like-512_0.png

like-512_0.png