Ratenkauf gewusst wie!

Verbraucherkredit

 

Was ist ein Verbraucherkredit?
Es handelt sich um eine Finanzierung, die nur für persönliche Bedürfnisse beantragt werden kann, die das Privat- und Familienleben betreffen. Wenn Sie etwas kaufen müssen - z.B. ein Auto, einen Fernseher, einen Schulungskurs - spricht man von zweckbestimmtem oder  „verbundenem" Kredit, und der Kreditgeber zahlt den Betrag normalerweise direkt an den Verkäufer. Benötigen Sie hingegen Bargeld, so spricht man von einem nicht zweckbestimmten oder Barkredit.

Gesetzliche Regelung
Geregelt werden diese Kredite von Art. 121 bis Art. 126 Banken-Einheitstext und Bestimmungen der Banca d’Italia. Die Bestimmungen für den Konsumkredit werden auf Finanzierungen zwischen 200 Euro und 75.000 Euro angewandt. Ausnahmen (Art. 122 Bankgesetz): u.a. Hypothekar-Darlehen mit einer Laufzeit von mehr als 5 Jahren sowie Kredite, die keine Zinsen sowie keine weiteren Kosten vorsehen.

Angaben im Vertrag

Kreditverträge müssen unter anderem folgende Informationen enthalten:

  • Die Art des Kredits (zweckbestimmt/ nicht zweckbestimmt, Abtretung eines Fünftels des Gehalts oder der Rente usw.);
  • Anagrafische Daten und Adresse des Verbrauchers, der den Kredit beantragt;
  • Name des Kreditgebers (Bank oder Finanzgesellschaft);
  • Laufzeit;
  • Kreditbetrag;
  • bei „verbundenen“ Kreditverträgen: gekaufte Ware oder Dienstleistung sowie den Kaufpreis in bar;
  • Zinssatz (oder TAN), den TAEG und den gesamt geschuldeten Betrag, unter Angabe der Voraussetzungen, auf denen die Berechnung des TAEGs beruht;  
  • alle Spesen, die mit dem Kredit zusammenhängen;
  • weiteres (siehe Bestimmungen der Banca d’Italia).

 

Wichtige Aspekte

Rücktritt: die VerbraucherInnen können ohne Spesen oder Kommissionen aufgrund vorzeitiger Tilgung innerhalb von 14 Tagen ab Vertragsabschluss vom Vertrag zurücktreten, auch wenn der Vertrag vor Ort in den Geschäftsräumen der Bank, der Finanzierungsgesellschaft oder des Vermittlers abgeschlossen wurde. Das Rücktrittsrecht findet auch bei jenen Verträgen Anwendung, die Zusatzdienste im Zusammenhang mit dem Kreditvertrag zum Inhalt haben, z.B. eine eventuelle Kreditausfallsversicherung. Der Rücktritt kann mittels Einschreiben mit Rückantwort, Fax, Pec oder E-Mail erfolgen.

TAEG (Tasso Annuo Effettivo Globale - Jährlicher Gesamteffektivzins): entspricht den tatsächlichen Gesamtkosten der Finanzierung und wird auf Jahresbasis als Prozentsatz des gewährten Kredits angegeben; beinhaltet alle Kosten im Zusammenhang mit dem Kredit, also auch Versicherungsprämien, Kosten für das Rateninkasso, eventuell anfallende Verwaltungsgebühren für das Konto und die sog. „Revolving-Kreditkarte“ (wenn diese eine Voraussetzung für die Gewährung des Kredites sind). Der TAEG drückt also die Gesamtkosten der Finanzierung aus, da er Kosten und Gebühren einschließt. Aus diesem Grund kann er auch viel höher sein als der TAN.

Vorvertragliche Informationen: bei der Angebotsabgabe muss der Kreditgeber dem Verbraucher kostenlos das sog. „SECCI-Formular“ aushändigen, das detailliert Auskunft über alle Kosten und Ausgaben des Kredits sowie die wichtigsten Rechte und Pflichten des Verbrauchers gibt.

Werbung: Informationen über Zinssatz, Gesamtkosten des Kredites, Ratenhöhe, TAEG, Vertragslaufzeit, zurückzuzahlenden Gesamtbetrag sind in klarer, prägnanter und grafisch hervorgehobener Form darzustellen.
Tipp: Um den angebotenen Zinssatz zu beurteilen und das günstigste Produkt auf dem Markt zu finden, ist es nützlich, die „SECCI-Formulare“ der Angebote eines oder mehrerer Intermediäre zu vergleichen, wobei der effektive TAEG als Referenz dient.

Verzug des Verkäufers: erfüllt der Verkäufer der Ware oder Dienstleistung den Vertrag nicht (Achtung: Es muss sich aber um eine "schwerwiegende Nichterfüllung" handeln), haben VerbraucherInnen – nach Inverzugsetzung des Verkäufers – das Recht, auch den Kreditvertrag aufzulösen (Art.125-quinquies des Banken-Einheitstext). Die Finanzierungsgesellschaft  muss die bereits bezahlten Raten rückerstatten und sie vom Verkäufer einfordern.

Zweckbestimmter Kredit:
Man spricht von einem zweckbestimmten oder verbundenen Kredit zum Erwerb von Waren oder Dienstleistungen, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt werden: 1) die Finanzgesellschaft bewirbt den Vertrag über den Verkäufer oder Dienstleister, und schließt den Vertrag über diesen ab; 2) die Ware oder Dienstleistung ist explizit im Kreditvertrag angegeben. Für gewisse Kaufverträge oder Dienstleistungsverträge hat der Gesetzgeber ein Rücktrittsrecht vorgesehen; falls die VerbraucherInnen von diesem Recht Gebrauch machen, gelten die gekoppelten Kreditverträge als von Rechts wegen aufgelöst. Es sind keine Pönalen geschuldet.

Vorzeitige Rückzahlung des Kredits: kann jederzeit erfolgen, und der Verbraucher hat Anspruch auf eine Ermäßigung der Gesamtkosten des Kredits in Höhe der für die Restlaufzeit des Vertrags fälligen Zinsen und Kosten. Der Kreditgeber hingegen hat Anspruch auf eine angemessene und objektiv gerechtfertigte Entschädigung (gemäß Art. Art. 125-sexies Banken-Einheitstext).

„TEGM“ und Wucher:
Der TEGM (Tasso Effettivo Globale Medio - mittlerer Gesamteffektivzins) ist der Referenzzinssatz für die Berechnung der Wuchergrenze, ab der ein Kredit illegal ist.
Um zu überprüfen, dass der angewandte Zinssatz nicht illegal ist, ist es notwendig, den „Grenzwert“ der betreffenden Finanzierungsart zu ermitteln und ihn mit dem effektiven Zinssatz zu vergleichen, der auf die eigene Finanzierung angewandt wird.

Arten des Konsumkredits:

  • zweckbestimmtes oder „verbundenes  Kredit“;
  • persönlicher oder nicht zweckbestimmtes Kredit;
  • Beleihung des Fünftels des Gehaltes bzw der Rente
  • Revolving-Karten,
  • Eröffnung eines Kontokorrentkredits

Für weitere Informationen:
"Verbraucherkredite in einfachen Worten" Leitfaden der Banka d'Italia - Januar 2020 (www.bancaditalia.it)

Stand
10/2020

like-512_0.png

like-512_0.png