Schulfeedbacks

Mehrere Schüler nehmen aus dem Besuch der Verbraucherzentrale oder aus einem Workshop in ihrer Schule Anlass, um selber in der Verbraucherarbeit aktiv zu werden. Was sie "produzieren" kann hier angesehen und bewundert werden. Manchmal werden Lehrpersonen zu Hilfe geholt, manchmal nicht: die Jugendlichen zeigen ganz klar, wie sie sich mit wichtigen Themen auseinandersetzen können. Manche dieser Arbeiten wurden im Rahmen einer Abschlussprüfung vor einer Lehrerkommission diskutiert.

Die hier vorgestellten Arbeiten unterliegen ausschliesslich der Verantwortung der einzelnen Autoren, z.B. bezüglich Quellennachweis, Photos, usw.

MS Kaltern www_0.jpg

Expedition Hochfrequenz: Messungen bei der Mittelschule "Sepp von Seppenburg" in Kaltern

Zeit, abzuschalten
Erreichbarkeit um jeden Preis und ohne Kompromisse.
Alles, jetzt, sofort. Handy, Computer, Internet.
Facebook, WhatsApp, Instagram. Überall dabei...
Doch wie viel ist uns die Erreichbarkeit wert?
Erreichbarkeit auf Kosten der Gesundheit?
Erreichbarkeit anstelle eines guten Tischgesprächs?
Erreichbarkeit statt Erholung?
Keine Lust auf irgendwas.
Es ist Zeit, abzuschalten.
Doch finden wir den Mut dazu?

Julian Buccini, 3. Klasse

Mittelschule Kaltern

 

 

Scuola media "Giovanni Segantini" - Merano

Mehrere dritte Klassen haben bei Workshops um das Thema Handy und bewussten Umgang mit Kommunikationstechnologien teilgenommen.

Elia Gittardi hat sich für die Diskussion dieses Themas vor der Prüfungskommission für den Abschluß der Mittelschule vorbereitet. Diesen hat er mit der Note "10 e lode" erreicht. Herzliche Gratulation! Hier ein kurzer Text von ihm.

Francesca hat ebenso eine Arbeit (in der 2. Sprache) für die Abschlussprüfung vorbereitet: "Die Umwelt und die Menschen". Hier ihr Text.

In ihrer Klasse hat sich auch Matteo für das Thema begeistert. Vor allem die Beziehungen seiner Gleichaltrigen mit der Technik hat ihn interessiert, wie er in seiner Arbeit dokumentiert.

Edoardo, Sara und Alejandro berichten hier vor allem über das Experiment mit der Bestrahlung von Kresse. Dieses wird sehr gerne von vielen Klassen durchgeführt und zeigt den Jugendlichen interessante Zusammenhänge.

In der Mittelschule "Joseph Röd" in Bruneck haben sich die Schüler sehr gründlich mit den naturkundlichen Experimenten auseinandergesetzt. Dabei wurde es sowohl mit Kresse, als auch mit Mehlwürmern experimentiert.

kresse.JPG

Bereits im Vorfeld wurde es klar, dass der "unbestrahlte" Bereich der Schule (meist die eigene Schulklasse) überwacht gehörte: absolut keine Handys, auch von Lehrpersonen (!) und Beachtung der wichtigen Voraussetzungen für das Gelingen der Experimente, wie Licht und Temperatur. Wohin aber mit den bestrahlten Testobjekten? Selbst in einer grossen Schule erweist es sich nicht gerade einfach, Menschen von der Strahlung zu schonen und gleichzeitig tage- bzw. wochenlang Kressesamen bzw. Larven zu bestrahlen. 

wurmi.JPG

Mit geeigneten Schildern wurden in Bruneck Mitschüler, Lehrer und Schulpersonal von der Abhaltung eines Experiments informiert.

wurmi2.JPG


Die Oberschülerin Greta Rizzi widmete viel Einsatz und Zeit der Abfassung eines umfangreichen Dossiers (über 40 Seiten), mit welchem sie ihre Matura-Prüfung  am Liceo delle Scienze umane "Gandhi" in Meran um das Thema Strahlung bereicherte. Sie verdiente sich einen Abschluß mit höchster Punktezahl und Auszeichnung. Herzliche Gratulation!

Es handelt sich um eine sehr umfangreiche Arbeit. Hier gibt es eine Kostprobe.

greta_1.jpg


Die Verbraucherarbeit faszinierte auch Federica Gasperat, Studentin an der Akademie für Design in Bozen. Sie widmete sich nicht nur einer wissenschaftlichen Darstellung der Zusammenhänge zwischen Menschen und Technik, sondern entwickelte technisch raffinierte Modelle, die das Annähern von Sendern mit verschiedener Strahlungsintensität leuchtend signalisieren. Diese Modelle wurden zuerst gezeichnet, dann plastisch ausgeführt und mit Mini-Computern ausgestattet.

federica2.jpg

 

 

federica1.jpg

Hier finden Sie einen Auszug aus der Arbeit von Federica.

Herzliche Gratulation von der Verbraucherzentrale!


Technische Fachoberschule Bruneck

Die Klasse 3 CH hat mit Unterstützung der Ernährungsexpertin Dr. Raffeiner ein eigenes Projekt "Es geht um die Wurst" realisiert, das u.a. die Ausarbeitung eines Radio-Podcasts vorsieht. Das kann hier heruntergeladen bzw. angehört werden. Dieses Projekt nimmt an einem landesweiten Schülerwettbewerb teil. Wir drücken der 3 CH die Daumen!


like-512_0.png

like-512_0.png

Top